Mit Google suchen und finden

Mit Google suchen und finden

Tipps und Tricks für ein besseres Suchergebnis

Im Digitaltreff haben wir folgende Optionen besprochen:

1. Die Suchleiste des Browsers verwenden

Geben Sie Ihre Frage in die Suchleiste Ihres Browsers ein.

Achten Sie schon beim Eintippen auf evtl. Vorschläge unterhalb der Eingabezeile

Sie können die Suche durch das Hinzufügen der Eigenschaft oder des Materials eingrenzen.

Suche nach einer Wortfolge in Anführungszeichen
zum Beispiel einen Lied Vers „Meine Zeit steht in Deinen Händen“

Ein fehlendes Wort durch * ersetzen

Achten Sie darauf, Wörter oder Begriffe zu wählen, die genau so auf der Webseite stehen.

Die Ergebnisliste durch ein Minuszeichen reduzieren
z.B. -blau

Die Suchergebnisse können durch die Auswahl (Filter) am oberen Rand der Ergebnisliste weiter reduziert werden.

2. Die Sprachsuche verwenden

Öffnen Sie auf Ihrem mobilen Gerät den Google-Assistenten. Sprechen Sie Ihre Frage in einem kompletten Satz, schön langsam und deutlich aber ohne Unterbrechung (also ohne zwischendrin Luft zu holen).

3. Suchen Sie mit Google Lens

Machen Sie von dem Objekt ein Foto mit Google Lens und suchen Sie nach diesem oder einem ähnlichen Objekt. Oder öffnen Sie ein Foto auf Ihrem Handy und suchen Sie mit Lens

Fremde Personen in WhatsApp

Wurden sie auch schon einmal ungefragt zu einer WhatsApp Gruppe hinzugefügt?

Plötzlich erscheinen im Chat-Verlauf unbekannte Personen und deren Unterhaltung. Das kann passieren, wenn man ungefragt zu einer „WhatsApp-Gruppe“ hinzugefügt wurde.


Das kann in den Einstellungen unterbunden werden:

In WhatsApp oben rechts die drei Punkte anklicken und in die Einstellungen gehen.
Hier auf Datenschutz tippen und ein bisschen nach unten scrollen.
Bei Gruppen die Option „meine Kontakte“ aktivieren, anschließend auf „fertig“ klicken.
In Zukunft können uns nur noch eigene Kontakte zu einer Gruppe hinzufügen.


Grußkarten per E-Mail oder App senden

Grußkarten per E-Mail oder App senden

Grußkarten können per E-Mail, über spezielle Webseiten oder auch per App versendet werden.

Folgende Webseiten habe ich bei unserem Digital-Treff vorgestellt:


E-Cards – https://www.coolphotos.de/index.html

E-Cards – https://seelenfarben.de/

Glückwünsche, Sprüche & Grüße aller Art! – https://www.meyluu.eu/

E-Cards – auch für Facebook und WhatsApp – https://www.kisseo.de/

Sollen eigene Bilder versendet werden, empfehle ich

  • zuerst das Foto auswählen
  • die „Teilen“-Funktion anklicken
  • anschließend die gewünschte App (E-Mail, WhatsApp…) auswählen
  • den Empfänger auswählen 
  • Ein paar persönlich Worte hinzufügen und absenden.

Für die mobilen Geräte gibt es Apps mit Glückwünschen und Grüßen.

Hierfür habe ich folgende Apps vorgestellt:

Lebens Sprüche – https://play.google.com/store/apps/details?id=studio.love.in.fall.lifequotesgerman

Sprüche App – https://play.google.com/store/apps/details?id=com.megalol.quotes

Glückwünsche – https://play.google.com/store/apps/details?id=com.megalol.muttertag

Viel Vergnügen beim Auswählen der verschiedenen Karten :-)

Google Assistant Befehle

Google Assistant Befehle

Das Handy oder Tablet kann man zu einem großen Teil mit der Stimme bedienen.

Im Netz habe ich mehrere Seiten mit guten Vorschlägen bzw. Befehlen gefunden:

Google hat eine schöne Seite, auf der verschiedene Möglichkeiten aufgelistet werden.

https://assistant.google.com/explore/?hl=de-DE

Das Magazin „DeinHandy“ hat eine gute Auswahl mit nützlichen Befehlen erstellt

https://blog.deinhandy.de/ok-google-befehle-die-besten-sprachbefehle-fuer-den-google-assistant

und hier erklären sie, wie man die Sprachsteuerung ein- und ausschaltet

https://blog.deinhandy.de/ok-google-aktivieren-sprachsteuerung-einschalten-so-funktionierts

Videos aus Fotos

auf dem PC und auf dem Smartphone

In Windows 10 ist eine App für das Erstellen von Videos integriert.

In der App-Liste nach Video suchen.

Auf dem Android Smartphone gibt es in der App Fotos eine entsprechende Funktion

Unter Galerie – Verwalten – (etwas nach unten scrollen) Film

In beiden Apps kann man Übergänge gestalten und Musik hinterlegen.

Ein sicheres Passwort

Ein sicheres Passwort sollte in keinem Wörterbuch der Welt zu finden sein

  • es sollte aus großen und kleinen Buchstaben,
  • aus Zahlen und
  • Sonderzeichen bestehen
  • es sollte mindestens 12 besser 16 Zeichen lang sein

Hier ein Beispiel, wie man solch ein Passwort erstellen kann, dass man durch einen Merksatz auch noch behält.

  • !LdHmSufdadT=11)
  • Der Merksatz lautet: Lobe den Herrn meine Seele und freue dich an diesem Tag
  • Er enthält 11 Buchstaben, zwei Ziffern und 3 Sonderzeichen
  • Die Sonderzeichen und Ziffern erhöhen nochmals die Sicherheit.

Je länger der Satz, um so höher ist die Sicherheit.

Einen ausführlichen Artikel zum Erstellen und Verwalten von Passwörtern finden Sie auch auf PrivacyTutor.de: 
https://www.privacytutor.de/blog/passwoerter/